Großes Interesse an Beratung zum Thema „Einbruchsschutz“

Ca. 50 Bewohnerinnen und Bewohner der Seniorenwohnungen am Sonnenweg und an der Brunsbachsmühle kamen am Mittwochvormittag (09. Juli) in die Cafeteria der EWK-Stiftung, um sich zum Thema „Einbruchsschutz und Nachbarschaftshilfe“ zu informieren und beraten zu lassen. Kriminalhauptkommissar Walter Steinbrech vom Kommissariat Prävention/Opferschutz der Kreispolizeibehörde Gummersbach klärte zunächst über geeignete Vorbeugungsmaßnahmen auf. „Es ist schon fahrlässig, wenn man die vorhandene Sprechanlage nicht bedient und einfach beim Schellen die Haustür aufdrückt“ appellierte er an alle, doch immer von der Sprechanlage und auch dem Türspion Gebrauch zu machen. Nur so kann man sich wirksam vor ungebetenen Gästen schützen. Und genauso selbstverständlich muss es auch sein, beim Verlassen der Wohnung; z.B. für Einkäufe, alle Fenster und Türen zu schließen. Steht ein Fenster offen, braucht ein routinierter Einbrecher nur ganz wenige Sekunden, um dadurch in die Wohnung zu kommen. Fremde, vor allem verdächtige Personen in der Wohnanlage sollen angesprochen werden. „Kann ich Ihnen helfen? Zu wem möchten Sie?“ Ein so angesprochener Einbrecher wird sich beobachtet fühlen und eher das Weite suchen. Deswegen ist eine aufmerksame und aktive Nachbarschaft sehr wichtig.

 

Die nächste Informationsveranstaltung, diesmal zum Thema Verkehrssicherheitsberatung ist auch schon mit der Polizei abgestimmt und wird am 29. Oktober stattfinden.

[fgallery id=4 w=600h=385 t=0 title=”Einbruch_Sicherheit”]